Kreishandwerkerschaft Uckermark

- Körperschaft des öffentlichen Rechts -

Gesellenfreisprechung am 15.09.2022 im Plenarsaal in Prenzlau


Nach alter Sitte werden 12 Kerzen entzündet:
- 4 Kerzen von einem Bäckersmann -dem Symbolberuf für leibliches Wohlergehen
- 4 Kerzen von einem Zimmermann dem Symbolberuf für ein stabiles und wohnliches Haus
- 4 Kerzen von einem Schornsteinfegermann - dem Symbolberuf für dauerndes und allseitiges Glück!


Drei gute Wünsche und 12 Kerzen in der Stunde Ihrer Freisprechung für Sie entzündet, sollen Sie nicht nur an diesen Tag erinnern und Sie auf Ihrem weiteren Weg begleiten, sondern bedeuten nach alter Handwerkersitte für Ihre Zukunft:
Jedes Jahr 12 Monate Wärme und Geborgenheit in der großen Familie des Handwerks.

Die eigentliche Freisprechung erfolgt mit einem symbolischen Schlag mittels eines handwerkstypischen Werkzeuges zunächst auf die rechte Schulter mit den Worten:
Mit dem Gesellenschlag erhebe ich Sie in den Stand der Gesellen und befreie Sie von den Pflichten des Lehrlings.
und dann auf die linke Schulter mit den Worten "Ich verpflichte Sie, Ihre erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten für die Ehre des Handwerks jederzeit einzusetzen."
Neben dem Gesellenbrief überreichen wir jedem Junggesellen eine Schmuckurkunde, die sich dann jeder bitte noch mit der Unterschrift des jeweiligen Ausbilders vervollständigen lassen sollten sowie ein kleines Präsent vom Versorgungswerk unserer Kreishandwerkerschaft mit der Signal Iduna.
Wir beginnen mit der Übergabe der Gesellenbriefe an die Junggesellen im Anlagenmechaniker-Handwerk.
Sie erfolgt durch den Obermeister der Innung, Herrn Veit Holzäpfel,
Der Prüfung stellten sich 2 Auszubildende. Beide konnten die Anforderungen erfüllen und bekommen nun ihren wohlverdienten Gesellenbrief. Ich gratuliere recht herzlich und bitte zur Entgegennahme der Urkunden nach vorn:

Jasper Gotthardt ausgebildet durch Installateur Meister Michael Neumann, Templin
sowie Malte-Tom Wellnitz gelernt bei der Stadtwerke Schwedt GmbH
Wir kommen nun zur Übergabe der Gesellenbriefe an die Junggesellinnen und Junggesellen im Dachdeckerhandwerk.
Diese erfolgt durch den Obermeister der Innung Herrn Rico Tauchert sowie durch den stellvertretenden Kreishandwerksmeister Herrn Veit Holzäpfel. Die Dachdeckerinnung Uckermark hat die Prüfungshoheit für alle Lehrlinge des Dachdeckerhandwerks im Handwerkskammerbereich Frankfurt/Oder, Region Ostbrandenburg. Der Prüfung stellten sich 10 Auszubildende.
8 legten die Prüfungen erfolgreich ab und werden nun von den Pflichten des Lehrlings befreit und in den Stand der Gesellen erhoben. Ich bitte zur Entgegennahme der Urkunden nach vorn und gratuliere recht herzlich: 

die einzige Dachdeckerin Marlen Engel sowie Kelvin Jentsch beide ausgebildet in der Firma Rene Haase in Steinhöfel Demnitz Martin Engel gelernt bei Dachdeckermeister Frank Schmidt in Breydin

Ben Hoffmann von der Firma Maik Paßberg aus Eisenhüttenstadt
Thure Münder ausgebildet in der Firma Sven Schönbrodt, Schorfheide
Dominik Schlestein Lehrling der Dachdeckerei Thomas Rüdiger GmbH in Wandlitz
Florian Thöns gelernt bei Dachdeckermeister Wilfried Pieper in Althüttendorf
sowie Maximilian Trabitzsch von der DachKultur GmbH Neuenhagen

Wir fahren fort mit der Übergabe der Gesellenbriefe an die Junggesellinnen im Friseurhandwerk. Von den 2 Auszubildenden, die sich der Prüfung stellten, konnten beide die Anforderungen erfüllen und werden nun freigesprochen.
Die Freisprechung erfolgt durch die Vorsitzende des Prüfungsausschusses Frau Monika Lange-Gohlke.
Ich gratuliere recht herzlich und bitte zur Entgegennahme der Urkunden nach vorn:
Veronique Kreusch ausgebildet in der Frisur- und Haarpflege „Modische Linie“ eG, Prenzlau sowie
Carolin Seibert gelernt bei Friseurmeisterin Kristin Walther-Kurzhals, Angermünde


Wir kommen nun zur Freisprechung der Junggesellen im Kfz-Mechatroniker-Handwerk. Die Freisprechung erfolgt durch den stellv. Kreishandwerksmeister Herrn Veit Holzäpfel sowie Herrn Mirko Firyn, Meistervertreter im Prüfungsausschusses der Kfz Innung. Der Prüfung stellten sich 2 Auszubildende, die 6 Monate vorzeitig die Ausbildung beendeten. Dazu gratuliere ich ganz besonders und bitte zur Entgegennahme der Urkunden nach vorn:
Leo Junker ausgebildet in der Gotthard König GmbH Prenzlau
sowie Johann Wiviorra gelernt in der Autohaus Burmeister GmbH Prenzlau


Wir fahren fort mit der Freisprechung der Junggesellen im Maler- und Lackiererhandwerk. Alle 6 Auszubildenden haben die Prüfungen bestanden und werden nun von den Pflichten des Lehrlings befreit und in den Stand der Gesellen erhoben.
Die Freisprechung erfolgt durch den Obermeister Herrn Siegfried Schön sowie durch Herrn Harald Dalchow, Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses der Maler- und Lackierer-Innung.
Ich bitte zur Entgegennahme der Urkunden nach vorn und gratuliere recht herzlich: unsere drei Junggesellinnen
Luisa Anabelle Falk gelernt in der Ersten Prenzlauer Maler GmbH sowie Daisy Scholz und Jessica Wolf beide Auszubildende der UM Uckermärkischen Maler GmbH Schwedt

Außerdem erhalten den Gesellenbrief die Junggesellen Patrick Lühr  und Justin Mörke von der Malermeister Eckhard Voss
GmbH Schwedt sowie Pascal Schmidt gelernt in der Ersten Prenzlauer Maler GmbH


Die Freisprechung wird fortgesetzt mit der Übergabe des Gesellenbriefes an den Junggesellen im Metallbauerhandwerk, der sich wegen einer Verlängerung des Lehrvertrages der Sommerprüfung stellte. Die Freisprechung erfolgt durch den stellvertretenden Kreishandwerksmeister Herrn Veit Holzäpfel. Ich gratuliere recht herzlich und bitte zur Entgegennahme der Urkunde nach vorn:
Steven Damerow ausgebildet in Schlosserei und Metallbau Kath GmbH, Vierraden


Den Abschluss unserer Freisprechungen bildet die Übergabe der Gesellenbriefe an die Junggesellen im Tischlerhandwerk, vorgenommen durch den Obermeister Herrn Detlef Damm und den Vorsitzenden des Gesellenprüfungsausschusses Herrn Detlef Wuttke.
Der Prüfung stellten sich 7 Auszubildende, die auch alle die Anforderungen erfüllten und nun von den Pflichten befreit und in den Stand der Gesellen erhoben werden. Dazu gratuliere ich recht herzlich und bitte nach vorn auf die Bühne:
Richard Alvar Lewe Bohr ausgebildet in der Templiner Tischlerei Herder GmbH
Markus Steinmann gelernt bei Tischlermeister Gösta Blum, Prenzlau
Martin Keiter von der BDP Baudenkmalpflege Prenzlau
Maximilian Witt ausgebildet durch Tischlermeister Markus Ninnemann, Schenkenberg
Torben Jäger und Maximilian Peuse beide gelernt bei Tischlermeister Heiko Jähnke in Templin sowie
Ole Pentzin Auszubildender bei Tischlermeister Andi Dräger in Milmersdorf



  • IMG_20220915_181926
  • IMG_20220915_180420
  • IMG_20220915_183453_BURST002
  • IMG_20220915_183655_1
  • IMG_20220915_182253
  • IMG_20220915_182020
  • IMG_20220915_181812
  • IMG_20220915_180757
  • IMG_20220915_180951
  • IMG_20220915_173820
  • IMG_20220915_173408
  • IMG_20220915_175708
  • IMG_20220915_181533
  • IMG_20220915_183325_1
  • IMG_20220915_182653